Who am I

Erst das Konzept, dann die Soße

Kreativität ist keine Gabe oder ein Alleinstellungsmerkmal eines Gestalters. Kreativ ist in erster Linie jeder. Daher bin ich überzeugt davon, dass Gestalter ebenso Kompetenzen in der Beratung mitbringen müssen, um mit dem Kunden zusammen eine perfekt passende Lösung für ihn und seine Zielgruppe zu entwickeln. Dies ist manchmal ein beschwerlicher und kommunikationsintensiver Prozess, den ich gelernt habe zu gehen. Ich kämpfe nicht verbissen um einen Farbton oder eine Grafik und behalte immer den übergeordneten Zusammenhang im Auge. Meine Fähigkeiten im Grafikdesign und mein gestalterisches Gespür bilden meine Grundlage, um eine Kommunikation auf den Punkt zu bringen. Meine inzwischen gesammelten Fähigkeiten aus Agentur und Selbständigkeit erweitern diese Grundlage um ein konzeptionelles Wissen und ein strategisches Herangehen an neue Herausforderungen.

Ich bin: immer gut vorbereitet und am puls der Zeit. Ich habe: diverse Jahre an Erfahrung in Gestaltung und Beratung. Ich helfe: BTL (Below the Line) oder Crossmediale Kommunikation, Corporate Publishing oder Markenbildung – das ist was ich liebe. Ich biete: Natürlich die Kommunikation mit dem Kunden, eine gute Beratung und Leidenschaft bei der Sache. Zusätzlich biete ich Zugriff auf ein Netzwerk aus Webdesignern, Illustratoren und Produktdesignern.

 

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit lasse ich gerne ein erweitertes Offlineportfolio zukommen.

 

Konzept ist nicht Geschmacksache

 

 

Fähigkeitsbereiche

Grafikdesign

Im Grafikdesign bin ich zu Hause. Sei es ein Printmagazin, eine Buchgestaltung oder etwas anderes, bei dem man während des Auspackens den frischen Duft der Druckerfarbe genießen kann – ich liebe es. Ich bin überzeugt davon, dass eine pointierte Veredelung oder ein gut gewähltes Papier dem Produkt das gewisse Etwas verleihen kann.

Mediendesign

Der große Bruder des Grafikdesigns ist im digitalen Zeitalter natürlich das Mediendesign! Bisher durfte ich mich im Screendesign, Filmschnitt und Konzeption, Interactive Design, sowie User-Experience Design erproben. Dabei nutze ich natürlich die Adobe Creative Suite, Sketch3, manchmal ein wenig Cinema4D sowie handelsübliche 360° Stitchingsoftware.

Projektplanung

In der Projektplanung ist es wichtig, immer einen kühlen Kopf zu bewahren und nicht den Deadlines hinterherzurennen. Dabei muss man auf die Kompetenzen und Erfahrungen der beteiligten Projektpartner vertrauen können. Als Projektplanungstool nutze ich gerne »Merlin Project«. Man sollte jedoch bei komplexeren Projekten einen Projektmanager  ins Team holen, um den Organisationsaufwand zu bündeln und Prozesssicherheit zu gewährleisten.

Strategisches Handeln

Eine gute Strategie zu haben, ist für Projekte einer gewissen Komplexität hilfreich. Blindes Beraten ohne Reflexion und Analyse ist unmöglich und unverantwortlich. Die eigenen Meinungen, gesellschaftliche Herkunft und Erfahrungen färben ein Bild und färben somit auch die bevorzugte Strategie. Allein der Zeitgeist kann ein Umdenken erfordern und eine andere Herangehensweise benötigen. Genau aus diesem Grund arbeite ich bevorzugt mit einem recherchierten Wissensschatz und höre mir die Meinung des Kunden an.